In der Schweiz ist es nach wie vor verboten Audiodateien weiterzugeben und CDs zu kopieren, ausser für den Gebrauch im eigenen Haushalt. Die Suisa schreibt: "Das Urheberrechtsgesetz spricht von der erlaubten Werkverwendung 'im persönlichen Bereich und im Kreis von Personen, die unter sich eng verbunden sind, wie Verwandte oder Freunde'. Dieser Kreis ist gemäss Gerichtspraxis und Literatur sehr eng zu fassen." Das heisst, dass man keine CDs und mp3s ausserhalb des eigenen Haushalts kopieren und weitergeben sollte. Dabei ist es ausdrücklich auch im kirchlichen Bereich verboten CDs zu kopieren und zu verteilen. Auch wenn diese anschliessend wieder eingesammelt werden. Viele tun es trotzdem, weil das Unrechtbewusstsein in der Gesellschaft stark abnimmt. CDs kopieren ist Diebstahl. Das hören gemäss einer Untersuchung der Univertsität Innsbruck nicht alle gerne. Die Universität hat nämlich festgestellt, dass Leute, die illegal CDs kopieren oder herunterladen, überdurchschnittlich oft zu Rechtfertigungen greifen: «Andere machen das auch..., wenn die CDs nicht so teuer wären.., es ist für einen guten Zweck...» usw. Verboten ist auch das Verbreiten von Audio-Datein übers Internet und Apps, hochladen auf YouTube usw.

Irgendjemand muss es bezahlen

Neben der rechtlichen Seite geht es auch um die Fairness: Wer ein Produkt nutzt, sollte sich auch angmessen an den Kosten beteiligen. Das ist nicht nur fair gegenüber dem Verlag, der die Kosten für die Herstellung trägt, sondern auch gegenüber allen anderen Nutzern, die durch den Kauf der Musik oder des Hörspiels die Produktion überhaupt möglich gemacht haben. Wer also Musik und Hörspiele nutzen möchte, sollte dies auch in seinem Budget berücksichtigen und für die Produkte bezahlen.

Was passiert, wenn dieser Trend zur "kostenlosen" Nutzung von Musik und Hörspielen auch im christlichen Bereich weitergeht? Ganz einfach: Es können keine neuen CDs mehr produziert werden. Die Zusammenschlüsse und der Stellenabbau in der christlichen Verlagswelt in der Schweiz und in Deutschland zeigen, dass dies bereits Realität ist.

Wie können Sie helfen?

Gehen Sie mit gutem Besipiel voran: Kaufen Sie die von Ihnen verwendeten mp3, CDs und Noten. Wenn jemand nach einer Kopie einer mp3, CD oder Noten fragt, motivieren Sie diese Person, die Produktion zu kaufen und damit weitere Produktionen zu ermöglichen. Verschenken Sie nur gekaufte CDs.

Der Adonia Verlag hilft auch mit:

  • Grosszügige Mengenrabatte: ab 10 CDs erhalten Sie 25 % Rabatt (auch gemischt) usw. Egal ob Sie diese verschenken oder als Übungs-CDs für Ihr Musik-Projekt benötigen (weitere Rabatte).
  • Kostenlose Demo-Songs: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Kindergottesdiensten können einzelne Songs als Demo-Version kostenlos beziehen, um diese zu üben.
  • Übungs-CD zusammenstellen: Benötigen Sie eine Übungs-CD mit Songs aus verschiedenen Adonia-CDs? Gerne stellen wir Ihnen diese zusammen (selber machen dürfen Sie es nicht). Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Danke für Ihre Mithilfe! So können auch in unserem Land weiterhin gute und wertvolle CDs, welche die biblische Botschaft weitergeben und vertiefen, produziert werden.

Fragen zu Rechten:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / 062 746 86 46